Public 5310ea3ba02d830df13c809972002259.nzyw

Margareta Klose: Im Grünen 25.02. - 23.04.2017

Parallel zur Ausstellung über Malerei und Phänomenologie wird die junge Malerin Margareta Klose eine Installation im Kabinett entwickeln, die sowohl Wandmalerei als auch bildhauerische Elemente umfasst.

Margareta Klose konserviert seit vier Jahren Verpackungs- und Malmaterial innerhalb von Einmachgläsern, welches sich über die Dauer der Jahre weiterentwickelt, sich verändert und fortwährend neue verschiedene, farbenprächtige, vergängliche Schichten bildet. Die poetischen Farbgläser sind eine Form der Hommage an die Dauer, an dieses Lebensgefühl, das man nicht bewahren, sondern nur in der Wiederholung eines Augenblicks erfahren kann.

Für ihre derzeitige Ausstellung hat sich die Künstlerin auch in Form von gesammelten grünen Aphorismen, Gedichten und Liedern über die Dauer und Vergänglichkeit befragt und darüber zusammenhängend wechselseitig-verweisend und evozierend auf die Kabinett-Wände gezeichnet – ausgehend von einer Wand aus ihrer Malerei-Koje im Mozarteum Alpenstraße, die sich in einem drei Jahre dauernden Prozess dort entwickelte. Dabei galt es, in der Vergänglichkeit und Nichthaltbarkeit zu erkennen, was unvergänglich ist und eine Form für einen Versuch über jenen Garten zu finden, auf den der Mensch seit seiner „Vertreibung“ keinen Anspruch mehr habe. „Dort, wo die Dinge nur Dinge sind, ist der Ort, mein Paradies.“

Salzburger Kunstverein

Hellbrunner Straße 3, 5020 Salzburg

Öffnungszeiten: Di-So, 12.00 -19.00 Uhr
Artist Roundtable Freitag 24.02.2017, 19.00 Uhr
Eröffnung Freitag 24.02.2017, 20.00 Uhr
Ausstellung: 25.02. - 23.04.2017

Foto: Courtesy of the artist