Delaja Esther Oblak
Delaja Esther Oblak

ÖH Kunstpreis 2021

Kunstpreis 2021

ÖH Universität Mozarteum

"this (art) world is Ego No longer and it will never be again"
ist der Titel des Gewinnerwerkes des 4. Kunstpreises der ÖH Univerität Mozarteum. Seit14. Oktober 2021 sind in der Galerie DAS ZIMMER die Werke aller nominierten Künsltler zur Interpretation und Interatkion ausgestellt. Die Mozarteumsstudentin Delaja Esther Oblak konnte dabei mit ihrem Buch-, Kunst- und Ausstellungsprojekt punkten und das Voting für sich entscheiden.

Im Werk von Delaja Esther Oblak werden eigene Erfahrungen sowie Beobachtungen von Gewaltphänomenen in Bereichen aufgegriffen, die meist unberührt bleiben. Das Thema Gewalt an Personen, die nicht der „gängigen Norm“ entsprechen, zieht sich durch die Arbeit; beleuchtet werden tabuisierte öffentliche und private Räume in Österreich. Sie erzählen zum Beispiel von Covid-Folgeerscheinungen, von zugesperrten Krankenhausabteilungen, von tagtäglichen Diskriminierungen an Menschen, die aufgrund von psychiatrisch-medizinisch oder psychologisch-therapeutisch bedingten Stigmatisierungen in unserer Gesellschaft behindert werden. Abgerundet wird die Arbeit von ganz persönlichen, kraftvollen Überlebensstrategien durch Kunst und Liebe zu den Tieren.

Eindrucksvoll verarbeitet Sie die Zeit mit ihrem erkrankten Vater, kritisiert dabei die Ethik in der Behandlung von Demenzpatienten und macht weitere persönliche Erlebnisse wie den Lockdown und politische Entscheidungen im Zuge der Pandemie zum Thema.

TeilnehmerInnen des Kunstpreises:

  1. Platz: Delaja Esther Oblak auf Instagram & Webseite
  2. Platz: Charlotte Pann Instagram & Webseite
  3. Platz: Thomas Gschoßmann
    Hannah Imhoff
    Daniela Kasperer
    Paulina Krasser
    Elena Lengbauer
    Lara Schnepf
    Denise Tosun
    Judith Zaunschirm