Studium zulassungspruefung 45e5b2ac977693749afedd1a0048bf4eb03e32a965888048d9d2f97d90eca6be

ZULASSUNGSPRÜFUNG
für die Studien Bildnerische Erziehung und Textiles Gestalten/Werkerziehung

Die Zulassung zum Bachelorstudium in den Lehramtsfächern Bildnerische Erziehung, Textiles Gestalten und Werkerziehung setzt eine bestandene Zulassungsprüfung im jeweiligen Fach voraus.

Die vollständige Bewerbung für das jeweilige Lehramtsfach beinhaltet die:

  1. Künstlerische Eignung
    Anmeldeportal
  2. Pädagogische Eignung
    Anmeldeportal

Folgende Schritte sind für die Bewerbung an der Universität Mozarteum notwendig:

  • Online-Anmeldung – Künstlerische Eignung
  • Online-Anmeldung – Pädagogische Eignung
  • Abgabe der Bewerbungsmappe mit Arbeitsproben im Sekretariat oder postalische Sendung bis zur angekündigten Bewerbungsfrist

Erforderliche Unterlagen für die Online-Anmeldung:

  • Reifeprüfungszeugnis. Falls das Reifeprüfungszeugnis noch nicht vorhanden ist, reichen Sie das Jahreszeugnis des letzten Schuljahres ein. Es muss spätestens bei der Zulassung im Original und in Kopie vorgelegt werden.
  • Lebenslauf mit Foto mit Ihren aktuellen Kontaktdaten
  • Reisepass oder Ausweis
  • Motivationsschreiben, zirka eine DIN A4-Seite zur jeweiligen Studienrichtung

Die Bewerbungsmappe soll Ihre bisherige und aktuelle künstlerische Tätigkeit dokumentieren und zirka 20 bis 30 Arbeitsproben enthalten. Es können Arbeiten aller künstlerischen Medien eingereicht werden.
Gefordert wird nicht die Beherrschung von Techniken oder ein in Kursen und Schulungen erworbenes Können. Die Kommission interessiert sich mehr für Ihre eigenen Einfälle als für die Frage, wozu Ihr Kunsterzieher Sie motivieren konnte. Sie fragt nach Ihren künstlerischen Interessen und nach Ihrem Vermögen, diese sichtbar zu machen. Die eingereichte Mappe muss in Blockbuchstaben mit Vorname, Nachname, Adresse, Telefonnummer und Email-Adresse beschriftet sein. Sollten Sie eine Mappe für mehrere Studienfächer einreichen, ersuchen wir Sie, die Arbeiten den jeweiligen Fächern zuzuordnen.

Im Rahmen der Zulassungsprüfung arbeiten die Bewerber und Bewerberinnen vor Ort an einer künstlerischen Aufgabe. Parallel dazu werden Sie zu einem Gespräch mit der Kommission über die eingereichte Mappe eingeladen. Die künstlerischen Zulassungsprüfungen finden im KunstWerk an der Universität Mozarteum, Alpenstraße 75, A-5020 Salzburg (Anfahrtsplan) statt.

Damit Sie sich entsprechend auf die Zulassungsprüfung vorbereiten können, geben wir Ihnen bis Ende Mai gerne persönliche Auskunft. Vereinbaren Sie dazu bitte direkt einen Termin mit den zuständigen Lehrenden oder wenden Sie sich an das Sekretariat. Zudem gibt es im Rahmen des jährlich veranstalteten Rundgangs (Open House) die Möglichkeit, Einblicke in die Arbeit der Studierenden zu erhalten.

Universität Mozarteum Salzburg
Bildende Künste, Kunst- und Werkpädagogik
Sekretariat
Alpenstraße 75, 5020 Salzburg
(Eingang Herny-Dunant-Straße)
tel +43 662 6198 3122
KunstWerk@moz.ac.at

Prüfungstermine entnehmen Sie bitte den aktuellen Bewerbungsinformationen

Information zur Zulassungsprüfung Bildnerische Erziehung

Die Zulassungsprüfung umfasst ein praktisch-künstlerisches Arbeiten und ein Gespräch mit den KandidatInnen über die Motivation und die vorgelegte Mappe. Die praktisch-künstlerischen Arbeiten während der Zulassungsprüfung geben Ihnen Gelegenheit, Ihre Fähigkeiten im Umgang mit malerischen, grafischen, fotografischen und filmischen Elementen sowie im plastisch-räumlichen Bereich nachzuweisen. Gefordert wird nicht die Beherrschung von Techniken oder ein Können, welches den Besuch von Schulungen und Kursen voraussetzt; die Kommission fragt nach Ihren künstlerischen Interessen und nach Ihrem Vermögen, diese sichtbar zu machen. Bewertet werden auch Ihre mitgebrachten Arbeitsproben, die Auskunft darüber geben, wie Sie ohne Prüfungsaufgabe und in anderer Tagesverfassung bildnerisch denken und arbeiten. Stellen Sie zu diesem Zweck eine Mappe mit 20–30 Beispielen aus Ihrer bildnerischen Tätigkeit zusammen (Fotografien, Zeichnungen, Bilder etc.. Großformatige Bilder oder schwierig zu transportierende, plastische Arbeiten können mit Fotos dokumentiert werden. Geben Sie bitte in Ihre Mappe keine gerahmten Arbeiten unter Glas). Die Kommission interessiert sich mehr für Ihre eigenen Einfälle (auch für Skizzen, Werkzeichnungen und andere „Nebenprodukte“) als für die Frage, wozu Ihr Kunsterzieher oder Kursleiter Sie motivieren konnte. Verschwenden Sie keine Zeit auf die Herstellung von Passepartouts! Zur Prüfung sind vertraute Zeichen- und Malutensilien (keine Ölfarben), Zeichen-, Malpapier, Becher, Schere und Messer mitzubringen.

Information zur Zulassungsprüfung Technisches und Textiles Werken

Ab dem Studienjahr 2017/18 gelten neue Aufnahmebedingungen für das Lehramtsstudium Technisches und Textiles Werken. Bitte entnehmen Sie detaillierte Informationen zur Anmeldung folgendem Link:

Information Technisches und Textiles Werken

Information zur Zulassungsprüfung Textiles Gestalten

Die Mappe mit bis zu 25 eigenen künstlerischen Arbeiten (Zeichnungen, Skizzenbücher, Malereien, farbliche Flächenkompositionen, Fotografien, Collagen, jedoch keine textilen Werkstücke) soll gestalterische Zugänge, künstlerische Prozesse sichtbar machen. Die Klausurarbeit während der Zulassungsprüfung bezieht sich auf detaillierte Zielvorgaben (Themenstellungen) zu den Bereichen Malerei (farbliche Flächenkomposition), Zeichnung und dreidimensionales Objekt. Ein persönliches Gespräch mit der Prüfungskommission dient dem gegenseitigen Kennenlernen und soll Aufschluss über die Eignung und die Erwartungen an das Studium geben. Die Bewerber und Bewerberinnen haben die Gelegenheit, ihre künstlerischen Arbeiten aus der Mappe persönlich vorzustellen. Mitzubringendes Material: Wasserbasierte Farben, Farbstifte, Farbkreiden, Bleistifte, Fineliner, Schneidemesser, Schere und Nähnadel.

Information zur Zulassungsprüfung Werkerziehung

Gegenstand der Zulassungsprüfung sind die nachstehenden Fähigkeiten: Differenziertes und sensibles Wahrnehmen visueller und haptisch-erfahrbarer Sachverhalte und räumlicher Gegebenheiten, Verstehen von Beziehungen zwischen Aufgabe (Anlass), bildnerischer Thematik, Mittel und Material, Entwickeln von Themen in einem gestalterischen Prozess. Präsentation mitgebrachter Beispiele (Bewerbungsmappe) vor dem Prüfungssenat. Die Mappe mit den Beispielen eigener, bildnerischer Tätigkeit soll 20–25 Arbeitsproben, Gezeichnetes, Gemaltes, Modelliertes, nach eigenen Entwürfen Gestaltetes, enthalten. Darunter solche, die außerhalb der Schule oder dem Einfluss besuchter Kurse entstanden sind! Einzelne Arbeiten können auch skizzenhaft oder unfertig sein; große, schwere und schwierig zu transportierende Arbeiten können mit Fotos (keine Dias) dokumentiert werden. Die Mappen dürfen keine gerahmten Arbeiten, Leinwände und keine Gläser enthalten. Die in der Prüfungsverordnung genannten Kriterien machen deutlich, dass ein Prüfungserfolg vom Nachweis einer Begabung (nicht von einem angelernten, technisch-handwerklichen Können oder Wissen) abhängt. Allerdings darf diese Begabung nicht nur behauptet, sie muss nachgewiesen werden. AufnahmewerberInnen müssen also über jenes Können verfügen, welches notwendig ist, um ihre Begabung darzustellen. Geeignete Aufgabenstellungen bei je einer Klausurarbeit zum Nachweis der Befähigung der zeichnerischen Darstellung körperhafter Zusammenhänge im Raum, Lösungsansätze von Aufgabenstellungen aus dem Bereich „Design“, sowie modellhafte Lösungen aus dem Bereich „Architektur“ im weitesten Sinne sollen mithelfen, den Prüfungssenat zu überzeugen. Zur Zulassungsprüfung mitzubringen sind die von den AufnahmewerberInnen bevorzugten Zeichenutensilien sowie ein Cutter.
Die zuständigen Lehrenden sowie das Sekretariat geben Ihnen gerne auch persönlich Auskünfte darüber, wie Sie sich am besten auf die Prüfung vorbereiten können. Bitte vereinbaren Sie dafür einen Termin und bringen zu diesen Besprechungen einen leicht transportierbaren Teil Ihrer Arbeitsproben (Mappe) mit.

Folder Zulassungsprüfung 2017   Download PDF

Studienpläne