Vortrag Michael Ashkin 09.04.2019, 19:00 Uhr

Vortrag Michael Ashkin

  1. April, 19 Uhr

Fotohof
Inge-Morath Platz 1-3
Salzburg

Eine Kooperation der Klasse für Fotografie und Neue Medien der Universität Mozarteum und Fotohof Salzburg.

In the desert, one walks to escape, but finds only more.

Die Gegenwart als sich ständig aktualisierendes Bild ist omnipräsent in den direkten, politischen und persönlichen Arbeiten des US-Amerikanischen Künstlers Michael Ashkin. Seit der von Okwui Enwezor kuratierten Documenta 11 wurde er durch seine fotografische, filmische, skulpturale und poetische Auseinandersetzung mit Orten international bekannt. Landschaft, Material, Politik, Architektur und persönliche Erfahrung verdichten sich in Michael Ashkins Arbeiten seit den 1980er Jahren. Bevor er zum Kunststudium an das Art Institute Chicago ging, studierte er Oriental Studies und Middle East Languages and Cultures und lebte mehrere Jahre im Mittleren Osten, bevor er nach New York zurückkehrte.

Seither wurden seine Arbeiten in zahlreichen Ausstellungen gezeigt, darunter die Secession Wien, Sculpture Center New York, Andrea Rosen Gallery New York, Otto Schweins Gallery Köln, Emily Tsingou Gallery London, Galerie Jousse Seguin Paris, Whitney Biennal, Saatchi Gallery, Aarhus Kunstbygning, Cathouse FUNeral and Cathouse Proper NY und der Bibliowicz Gallery statt. Publikationen bei A-Jump Books, Koenig Books London und Workroom G Editions. Seit 2006 lehrt er an der Cornell University. Michael Ashkin (*1955) lebt und arbeitet in Ithaca, New York.

Eine Veranstaltung im Rahmen von Imagine Community der Klasse für Fotografie und Neue Medien, Department für Bildende Kunst und Gestaltung, Universität Mozarteum.

Eintritt frei