Hausgeister REVIEW

Ausgangspunkt für dieses umfangreiche Projekt war ein seit ca. 25 Jahren nicht mehr bewohntes Haus.

Die Studierenden fanden kein leerstehendes Gebäude vor, sondern einen Ort mit  zahlreichen Spuren der ehemaligen Bewohner_innen  – Einrichtungsgegenstände, Kleider, Fotografien, Bücher, Platten, Schränke voll mit Objekten, die sich im Laufe eines Lebens ansammeln. Sie begaben sich auf eine Spurensuche und entwickelten daraus ihre Interventionen, die folgende Themen umkreisten: wie entstehen Geschichten, was ist Erinnerung, was bedeutet privat und öffentlich, innen und außen, es stellten sich Fragen nach der fremden und der eigenen Geschichte. Das Haus sowie der Garten wurden zur Bühne für ihre skulpturalen Inszenierungen und Performances. Der Präsentationsabend klang mit einem schönen Fest aus.

Ein Ausstellungsprojekt von Studierenden der Klasse Bildhauerei: Stefanie Amberger, Veronika Atzwanger, Ruth Berleth, Cornel Entfellner, Benita Kogler, Christina Minimayr, Lara Schnepf, Nina Toporis, Zoe Vitzthum, Leonie Zangerl

Leitung: Prof. Ulrike Lienbacher, Franz Bergmüller, Andrea Lumplecker

 

 

 

 

 

Fotos: Veronika Atzwanger, Lara Schnepf, Stefanie Amberger, Christina Minimayr, Zoe Vitzthum, Ulrike Lienbacher

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.