ECO FASHION TALK #2 03.10. - 05.10.2019

ECO FASHION TALK #2

Am 3. Oktober 2019 erwartet dich in Salzburg der zweite ECO TALK mit dem Fokus ECO FASHION. Arge Mayer&Prem lädt dich zum Zuhören, Diskutieren und Anschauen ein.
Ab 18 Uhr werden Ute Ploier, Mirjam Smend, Silke Geppert,
Christian Obojes und Frauke von Jaruntowski über den Status Quo und das Zukunftspotential von Green Fashion sprechen. Umweltverträglich- keit und faires Wirtschaften stehen derzeit im Zentrum einer weltweiten Debatte. Der ECO FASHION TALK setzt in Salzburg ein Zeichen.

Eintritt frei. Limitierte Sitzplätze.
Um Anmeldung wird gebeten unter: hello@ecotalks.at

Eröffnung:
03.10.2019

18 Uhr / Kleines Studio Universität Mozarteum Salzburg Mirabellplatz 1 / 5020 Salzburg

IMPULSE
18 Uhr / Kleines Studio
Universität Mozarteum Salzburg, Mirabellplatz 1
Wer spricht?
Univ. Prof. Mag. Ute Ploier (Kunstuniversität Linz, Fashion&Technology) Mag. Mirjam Smend (my-GREENstyle.com, München)
Univ. Doz. Dr. Silke Geppert (Universität Mozarteum Salzburg)

PODIUMSDISKUSSION
19 Uhr / Kleines Studio
Universität Mozarteum Salzburg, Mirabellplatz 1
Wer spricht?
Christian Obojes (roomwithaview.at, Salzburg)
Mag. Mirjam Smend (my-GREENstyle.com, München)
Univ. Prof. Frauke von Jaruntowski (Universität Mozarteum Salzburg) Moderation: DI Suse Mayer & Mag. Anne-Liese Prem (Arge Mayer&Prem)

AUSSTELLUNG „ME AND MY THINGS"

anschließend Vernissage / Galerie DAS ZIMMER Universität Mozarteum Salzburg, Mirabellplatz 1

Ausstellungsdauer von 3. - 5. Oktober 2019

„ME AND MY THINGS“
Was habe ich? Was nutze ich? Was brauche ich nicht? Was mag ich? Was verändere ich?

Eine Ausstellung von Studierenden des Studienfaches Gestaltung: Technik.Textil der Universität Mozarteum Salzburg


Raum als Raum - Erweitert 07.11. - 22.11.2019

RAUM ALS RAUM – ERWEITERT

Ausstellender: Marko Kodzic
Vernissage: 06.11.2019, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 07.11. bis 22.11.2019

Galerie Das Zimmer
Mirabellplatz 1
Salzburg

Die Ausstellung „Raum als Raum-erweitert“ behandelt das Thema der Raumwahrnehmung.
Seit Studienbeginn setzt sich der Künstler mit diesem Thema auf verschiedenen Ebenen auseinander. Was ist Raum, was bildet Raum im Bild und was bildet das Bild im Raum? Welchen Standpunkt nehme ich als Betrachter ein, um den Raum wahrnehmen zu können? Welche Wahrnehmung entsteht, wenn das Format mein Blickfeld übersteigt? Schaffen Größenverhältnisse Einklang oder das Gegenteil? Welche formalen Mittel reichen aus um Raum zu konstruieren? Bin ich als Betrachter Teil des realen Raumes oder eines geschaffenen und geht es letztendlich um den Raum oder um den Betrachter? Befindlichkeiten, die die Wahrnehmung erweitern…

Biografie:
Marko Kodzic wurde 1985 in Salzburg geboren. Er besuchte die Volksschule Gnigl von 1992-1996, später das Europagymnasium Nonntal von 1996-2003 und maturierte schließlich 2013 am Gymnasium für Berufstätige in Salzburg. Im gleichen Jahr inskribierte er Studium für Lehramt Bildnerische Erziehung, sowie Geschichte und Polit. Bildung als Zweitfach. Seit 2014 ist er in der Malereiklasse bei Professor Dieter Kleinpeter.

Ausstellungen:
2012 Einzelausstellung „Symbiose“ Markussaal in Salzburg
2015 Gruppenausstellung Projekt „Zoom“ Foyer Mozarteum Salzburg
2016 Einzelausstellung „Gedachter Raum“ Galerie in Kunstwerk – Mozarteum
2016 Einzelausstellung „Gedachter Raum“ Galerie Das Zimmer – Mozarteum
2016 Groppenausstellung „von mir aus“ Künstlerhaus Salzburg
2017 Gruppenausstellung „Grenzgänge“ Galerie Porcia, Spittal/Drau
2017 Gruppenausstellung „Grenzgänge“ Bürgerzentrum Bahnhof, Salzburg
2017 Gruppenprojekt „Haus 18“ Dreifaltigkeitsgasse, Salzburg


Gastvortrag StiftungFREIZEIT 12.11.2019, 18:00 Uhr

Gastvortrag StiftungFREIZEIT

Zebrastreifen im Zick-Zack überqueren, mit Flusswasser Erinnerungen produzieren, Pflastersteine zum andalusischen Fliesenbad verwandeln und mit dem S-Bahn-Gegenüber am Kaffeetisch sitzen. Denn: »Man muss es ja nicht so machen, wie man es immer macht« – so das Credo der Stiftung Freizeit.
Unser Betätigungsfeld reicht von der Gestaltung des öffentlichen Raums, Architekturvermittlung bis hin zur Ausstellungsgestaltung.
Ein Schwerpunkt unserer Arbeit sind Partizipationen und Interventionen, die dazu einladen, öffentliche Räume im Dialog mit der Stadt kulturell, sozial oder politisch neu zu denken.
Wir experimentieren mit den verborgenen Möglichkeiten des öffentlichen Raums,
kreieren und gestalten Orte des Austauschs, der Wissensproduktion und des kollektiven Bewusstseins und stiften andere an, sich freie Zeit für ihre Stadt zu nehmen.

Markus Blösl

Di 12.11.2019 18:00
Werkatelier

Mozarteum Salzburg
KunstWerk Alpenstraße 75
5020 Salzburg


Buchpräsentation im Rahmen der Salzburger Buchtage der Klasse für Fotografie und Neue Medien 16.11.2019, 15:00 Uhr

KLASSE FÜR FOTOGRAFIE UND NEUE MEDIEN @ SALZBURGER BUCHTAGE 2019

Buchpräsentation im Rahmen der Salzburger Buchtage der Klasse für Fotografie und Neue Medien
Kunstwerk: Department für Bildende Kunst und Gestaltung Universität Mozarteum Salzburg

16. Nov, 15 Uhr
Vogelpavillion im Mirabellgarten
Salzburg

Imagine Community erkundet die Idee von "Community" durch persönliche Teilnahme. Wie erleben wir die Bedeutung und die Auswirkung lokaler Gemeinschaften und Organisationen auf zeitgenössische Gesellschaften und Kulturen, und wie imaginieren wir neue Formen davon? Die Beiträge in diesem Buch reichen vom Eintauchen in temporäre Communities und urbane Nachbarschaften, von Familienbetrieben bis zur Afghanischen Community in Österreich. Um diese Erfahrungen in einen globalen und historischen Zusammenhang zu setzen, brachten sich die Studierenden in Kontakt zu New Yorker KünstlerInnen und Gruppen aus unterschiedlichen kulturellen und historischen Hintergründen. Diese Dialoge inkludieren die Sängerin und Poeting Felice Rosser, Ivy Arce als Gründungmitglied der AktivistInnengruppen Act Up und Rise and Resist, Jack Waters und Peter Cramer, die gemeinsam Le Petit Versaille Gardens und Allied Productions, Inc. ins Leben ruften, die Künstlerin Caroline Woolard, den Lower East Side Girls Club, sowie Nancy Azara, Künstlerin und Gründerin des New York Feminist Art Institute.

Imagine Community wurde anlässlich der gleichnamigen Ausstellung
in Residency Unlimited, New York, 21—27. Mai, 2018 veröffentlicht.

Initiiert und herausgegeben von Univ.Prof. Gregor Neuerer, Michael Mauracher und Sigrid Langrehr mit den beitragenden Studierenden Stefan Berger, Marie Gruber, Magdalena Heller, Vera Kern und Lisa-Marie Sereinig.

Unterstützt durch die Universität Mozarteum und Kultur: Stadt Salzburg


Paarung ist harter Wettbewerb. Female Paperpositions 23.11.2019, 11:30 Uhr

Galerie HAAS & GSCHWANDTNER
Artist Talk
mit Tina Graf, Johanna Eisl
und Inga Hehn

Samstag, 23. November 2019, 11.30 Uhr
Artis Talk mit Johanna Eisl (*1995 in Bad Ischl, lebt und arbeitet in Salzburg), Tina Graf (*1997 in Taitung, Taiwan, lebt und arbeitet in Salzburg und Wien) und Inga Hehn (*1984 in Linz, lebt und arbeitet in Ottensheim bei Linz) und Martina Pohn, Kuratorin der Ausstellung.

Die Gruppenausstellung Paarung ist harter Wettbewerb. Female Paperpositions zeigt acht durchaus provokante und herausragende Positionen von jungen und aufstrebenden Künstlerinnen, die in Österreich leben und arbeiten. Zu sehen sind über 50 Arbeiten aus dem künstlerischen Bereich der (Druck-)Grafik. Zeichnungen, Aquarellmalereien, Risographien, großformatige Lithografie-Collagen, Linolschnitte, Perforationen und installative Arbeiten aus Papier von Künstlerinnen und Druck-Aktivistinnen.

Im Gespräch erfahren wir mehr über die Arbeiten und künstlerischen Techniken und den individuellen Arbeitssituation und Etablierungsmöglichkeiten im Kunstbetrieb.

Um Anmeldung bis spätestens Donnerstag, den 21. November 2019, wird gebeten unter: gallery@hg-art.at

Samstag, 23. November 2019, 11.30 Uhr
Galerie HAAS & GSCHWANDTNER
Neutorstraße 19, 5020 Salzburg


FIGURES 26.11. - 29.11.2019

"You ask why I'm fascinated by the human figure? As a human animal, I am interested in some of my fellow animals: in their minds and bodies."

  • Lucian Freud

FIGURES

Eine Präsentation der künstlerischen Arbeiten der Studierenden Bibiana Fabian und Isabelle Sophie Tschaut.

Unterschiedliche Prozesse, Positionen und Materialien begegnen sich in dem Zusammenspiel der Bildhauerei und Malerei.

Vernissage zur Ausstellung
26.11.2019 um 18:00 Uhr
Ausstellungsdauer: 26.11.2019 - 29.11.2019
Öffnungszeiten: Mo.-Fr.: 9.00-16.00 Uhr

Galerie im KunstWerk
Universität Mozarteum
Alpenstraße 75
5020 Salzburg


MIND MAP 03.12. - 13.12.2019

MIND MAP

Durch das AIR - Stipendium der Stadt Salzburg, hatte Magdalena Heller im Juli 2019 die Möglichkeit, in Temeswar, in Rumänien künstlerisch zu arbeiten. Dabei ist die Serie "Mind Map" entstanden. Die Serie dokumentiert eine Entdeckerreise ins Unterbewusstsein. Alte, verfallene Häuser bilden die Kulisse, während ein bunt geschinktes Mädchen durch das Labyrinth aus alten Räumen irrt. Dabei begegnet es seinem Spiegelbild, welches den Verfall um sich herum nicht zu bemerken scheint. Auf ihrer Reise begebnet sie dem Wahnsinn und ist konfrontiert mit einer Gesellschaft, in der Andersartigkeit auf eine lange nicht dagewesene WEise zum Problem wird.

Vernissage: 03.12. 2019, 18:00 Uhr
Ausstellungsdauer: 04.12. 2019 - 13.12. 2019
Öffnungszeiten: Mo - Fr 9:00 - 18:00

Galerie KunstWerk
Alpenstraße 75
5020 Salzburg


SchulRAUMkultur - Vortrag von Univ-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Michael Zinner 03.12.2019, 18:00 Uhr

Gastvortrag SchulRAUMkultur

Univ-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Michael Zinner von der Kunstuniversität Linz wird einen Gastvortrag zum Thema "SchulRAUMkultur" halten und uns Einblick in seine Forschungsplatform zum Thema Architektur und Schule geben.

"Zinner studierte Architektur an der TU Wien und war einer der vier Gründer des Architekturbüros ›querkraft‹. Er wechselte 2005 in die Lehre und Forschung und ist seit 2018 Universitätsprofessor für Architektur. In seiner Dissertation ›Schulen bilden‹ hat er die Möglichkeiten von Beteiligung aus Perspektiven von Entwicklungstheorien beleuchtet und historisch eingeordnet.

Seit 2011 entwickelt er in der Projektgemeinschaft mit dem Architekturbüro ›nonconform‹ im Rahmen des partizipativen Formats ›nonconform ideenwerkstatt‹ räumliche Konzepte für Schulen. Seit 2015 bietet er seine schulräumliche Expertise im Rahmen einer ›partizipativen Projektbegleitung‹ auf der Steuerungsebene mit den Büros ›nonconform‹ und ›Laubreiter‹ an.

Zinner hält zu Fragen der räumlichen Schulentwicklung bzw. partizipativen Projektbegleitung Vorträge und Lehraufträge.
Er lehrt Entwerfen und Architektur an der Kunstuniversität Linz, leitet das Studio ›Architektur & schulRAUMkultur‹ und forscht zum Thema ›schulRAUMkultur‹. Er ist als solches Mitglied des internationalen und interdisziplinären Verbunds PULS (›Professionelle Schul- und Lernraumentwicklung‹). Er ist federführend am Bildungsprojekt PULS+ beteiligt, das elf Partnerinstitutionen von der Universität über NGOs und Schulverwaltungen bis zu Schulen vereint und einen Universitätskurs (›Raum und Lernen entwickeln‹) als Pilotprojekt ins Leben gerufen hat.

Die Architektur an der Kunstuniversität hat sich zu einer feinen Bildungs-Adresse für Architektur in Österreich entwickelt. Die inhaltlichen Ausrichtungen im Studio schulRAUMkultur kreist um Bildungsbauten, Beteiligungsprozesse und Reflexion von Autorinnenschaft. Architektur wird als Baukunst verstanden, Schönheit als Menschenrecht und als Menschenpflicht."

Der Vortrag hochschulöffentlich.

Dienstag, 3.12. 18:00 im Werkatelier

Universität Mozarteum
Salzburg Bildende Kunst und Gestaltung
KunstWerk
Alpenstraße 75
A-5020 Salzburg